St. Marien - Kirchengemeinde Nesse

Aktuelle Nachrichten

Wed, 17 Jun 2020 09:12:28 +0000 von Manfred Hurtig

Stand: 06.07.2020


Auch nach der neuesten Verordnung des Landes Niedersachsen vom 06.07.2020 gilt für unsere St. Marien-Kirchengemeinde Nesse weiterhin der einstimmige Beschluss von Kirchenvorstand und Pfarramt, dass in unserer Kirche bis auf Weiteres noch keine Gottesdienste stattfinden können.


Gottesdienste sind in Kirchen zwar grundsätzlich möglich. 
Letztlich sind aber die vom Land Niedersachsen verlangten Regelungen und von der Landeskirche ausgegebenen Empfehlungen von Hygienemaßnahmen für uns nicht umsetzbar – zudem ist der Strom von Aerosolen durch die Luftheizung bzw. -Umwälzung in unserer Kirche kaum zu kontrollieren. 
Schon die kleinste Unachtsamkeit durch die vorbereitenden oder teilnehmenden Personen kann hier böse Folgen haben.

Auch die sonstigen Hygiene-Auflagen sind nach wie vor sehr hoch: 
 So ist u.a. der Mindestabstand von 1,5 m zu wahren; dies bedeutet, dass in unserer Kirche die Plätze sehr beschränkt sind. Die Benutzung von Gesangbüchern ist weiterhin untersagt, eine Mund/Nasenschutzmaske bleibt vorgeschrieben. Der Gemeindegesang als ein unverzichtbarer Bestandteil des Gottesdienstes wäre so aber kaum möglich. 
 Die Landeskirche weist immer wieder darauf hin, dass Kirchenvorstand und Pfarramt verantwortlich, mithin also auch haftbar sind für alles, was sich aus einer Unterlassung von Verordnungen, Vorschriften, Hygienemaßnahmen, UVVs und dergleichen Bestimmungen ergibt. Aus dieser Verantwortung und aus unserer Pflicht heraus, jeden Gottesdienst­besucher vor Schaden an seiner Gesundheit zu schützen und zu bewahren, bitten wir um Verständnis, dass in unserer Kirche unter den gegebenen Umständen bis auf Weiteres keine Gottesdienste stattfinden können. 
Auch Chorproben, Kreise und Gruppen in unserer Gemeinde können weiterhin nicht stattfinden; der Konfirmandenunterricht ist jedoch wieder angelaufen. 


 Für Beerdigungen gilt: 


Die Zahl der Teilnehmenden bei Beerdigungen ist begrenzt:


Beim Trauergottesdienst in der Kirche ergibt sich die Zahl der Teilnehmenden aus der Anzahl der zur Verfügung stehen Plätze entsprechend der landeskirchlichen „Handlungs­empfehlungen für Gottesdienste unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregelungen“: 
Am Gang zum Grab und an der Beisetzung auf dem Friedhof dürfen bis zu 50 Personen teilnehmen; das gilt auch für den Aufenthalt an der Grab- oder Beisetzungsstelle.
Die Zahl der am Trauergottesdienst Teilnehmenden ergibt sich weiterhin aus der Zahl der in der Kirche zur Verfügung stehenden Sitzplätze, dies sind in unserem Fall max. 20.